So schreiben Sie einen Restaurant-Business-Plan

Viele Menschen träumen davon, ein eigenes Restaurant zu eröffnen. Sie sehen es als eine Gelegenheit, die Liebe zum Unterhalten oder Kochen zu einem Geschäft zu machen. Leider ist die Realität des Restaurantbetriebs für viele Gastronomen nicht das, was sie erwartet haben. Lange Arbeitszeiten, niedrige Löhne und viel Stress lassen viele Unternehmer nach nur wenigen Jahren schließen.

Ein Grund für die hohe Ausfallrate in dieser Branche ist, dass Restaurantbesitzer ihren Restaurantbetrieb von Anfang an nicht als Geschäft behandeln. Sie haben keinen Plan, mit Problemen und unerwarteten Ausgaben umzugehen, und sie verstehen nicht den Umfang der mit der Eröffnung eines Restaurants verbundenen Kosten. Eine Möglichkeit, diese Art von Problemen zu vermeiden, ist die Erstellung eines gut geschriebenen Geschäftsplans. Wenn Sie einen Restaurant-Geschäftsplan schreiben, tun Sie zwei Dinge: Sie zeigen der Bank, dass Sie einen klaren Plan für die Inbetriebnahme Ihres Restaurants haben – und Sie haben einen Notfallplan, um Probleme zu lösen.

Was kann ein Plan für Sie tun?

Wenn Sie einen Restaurant-Business-Plan erstellen, müssen Sie sich mit den verschiedenen Aspekten des Restaurantbetriebs sowie mit Ihrer lokalen Konkurrenz und dem  lokalen Markt vertraut machen . Darüber hinaus ist ein Geschäftsplan für die meisten neuen Unternehmen unerlässlich, die jede Art von Finanzierung anstreben. Es ist absolut zwingend für einen zukünftigen Gastronomen und besonders hilfreich für diejenigen, die neu in der Lebensmittel- und Restaurantbranche sind. Bei der Suche nach Informationen zu Ihrem Restaurant-Business-Plan können Probleme auftreten, die Sie zuvor nicht in Betracht gezogen haben, z. B. Lizenzen, Gesundheitsvorschriften und Steuergesetze.

Die meisten Geschäftspläne haben die gleichen allgemeinen Komponenten, aber einige Abschnitte Ihres Plans sollten speziell auf die Gastronomie ausgerichtet sein. Hier ist eine Auflistung aller notwendigen Elemente, um in einen Restaurant-Businessplan aufgenommen zu werden.

1. Zusammenfassung . Beginnen Sie mit einem Überblick über Ihren gesamten Geschäftsplan. Betrachten Sie es als Ihre Einführung und machen Sie es interessant, die Aufmerksamkeit Ihres Lesers zu halten. Hier finden Sie einige Tipps zum Schreiben einer Kurzzusammenfassung, die auf einen Geschäftsplan eines Restaurants ausgerichtet ist.

  • Sie möchten dem Leser (einem potenziellen Investor) die Grundlagen Ihrer Geschäftsidee vermitteln . Was ist der Stil Ihres neuen Restaurants, der Name, der Ort?
  • Erklären Sie, warum Sie für dieses Restaurantunternehmen geeignet sind. Haben Sie bereits Kocherfahrung in Restaurants? Wenn nicht, haben Sie Erfahrung im Restaurantgeschäft? Wenn die Antwort nein ist, müssen Sie sie mit der Idee verkaufen, dass Sie trotz Ihres Mangels an Erfahrung mit Nahrungsmitteln die perfekte Person für dieses neue Unternehmen sind.

2. Unternehmensbeschreibung . Dieser Teil eines Geschäftsplans wird manchmal als Geschäftsanalyse bezeichnet . Sie teilt dem Leser den Ort, den rechtlichen Namen und den Stil des Restaurants mit, das Sie erstellen möchten. Hier geben Sie Details an und erläutern Ihre lokale Konkurrenz, Bevölkerungsbasis und andere Informationen, die Sie während Ihrer Recherche gesammelt haben.

3. Marktanalyse . Dies wird oft als Marketingstrategie bezeichnet. Die drei in eine Marktanalyse einbezogenen Teile bestehen aus den folgenden:

  • Industrie. Wem wirst du dienen? Geht Ihr Restaurant zur Mittagszeit für ältere Generationen im Ruhestand? Einzelne Profis beim Abendessen? Familien mit kleinen Kindern? Erläutern Sie Ihren Kundenstamm und warum er in Ihr neues Restaurant strömen wird, anstatt mit Ihren Mitbewerbern.
  • Wettbewerb. Wer ist deine Konkurrenz? Viele Leute, die ein neues Restaurant eröffnen, gehen davon aus, dass jeder seine neue Einrichtung dem bestehenden Wettbewerb vorziehen wird. Untergraben Sie nicht die anderen Restaurants. Sie haben bereits einen treuen Kundenstamm und es ist nicht immer einfach, Kunden aus dieser Basis zu locken. Finden Sie so viel wie möglich über Ihre Konkurrenz heraus, einschließlich Menü , Stunden und Preise . Dann erklären Sie in ein oder zwei Abschnitten, wie Sie mit den etablierten Unternehmen in Ihrer Region konkurrieren werden.
  • Marketing. Welche Methoden planen Sie, um Ihr Restaurant zu promoten ? Wie werden Sie Ihre Kernzielgruppe ansprechen? Vielleicht bieten Sie den lokalen Büros einen kostenlosen Mittagessen an. Was unterscheidet Sie von Ihren Mitbewerbern? Geben Sie an, wie Sie Werbung machen möchten, ob es sich um Zeitungs-, Fernsehwerbung oder Social-Media-Plattformen handelt.

4. Geschäftsbetrieb. Manchmal auch als Produkte und Dienstleistungen bezeichnet . Hier informieren Sie die Anleger über Ihre Arbeitszeiten und wie viele Mitarbeiter Sie einstellen möchten. Hier erläutern Sie auch die Vorteile Ihres Unternehmens für die Kunden, wie beispielsweise die günstige Lage in der Innenstadt oder die unmittelbare Nähe zur lokalen Autobahnausfahrt. Dies ist auch ein guter Ort, um die engen Beziehungen zu lokalen Restaurantanbietern zu erwähnen, z. B. Lebensmittelunternehmen oder örtliche Farmen, die Ihnen einen Wettbewerbsvorteil verschaffen.

5. Management und Eigentum. Wer wird das Schiff leiten? Werdet ihr General Manager, Buchhalter, Küchenchef und Barkeeper sein ? Wenn ja, wie machst du das alles? Viele neue Restaurantbesitzer mieten entweder einen allgemeinen Speisesaalmanager oder einen Küchenmanager (normalerweise jedoch nicht beides). Erläutern Sie, wer welche Aufgaben erfüllen soll, einschließlich potenzieller Mitarbeiter, die Sie bei der Erweiterung einstellen können.

Je durchdachter Sie am Anfang sind, desto erfolgreicher werden Sie am Ende sein.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.